Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Aarau, 29.8.2021: 1 - 3 - 1 CANDALEX und NOON überlegen, VESSILLO toller 3. in der Meisterschaft der Traber (UPDATED mit FILM)

29.08.2021 23:48:15

Wow, was für ein Allegra-Tag! 3 Starter, 2 Siege und ein 3. Platz im Hauptereignis. Wir freuen uns einfach riesig. Zuerst gewann NOON mit Loris bei seinem ersten Start auf einer anderen Bahn als Avenches in sehr gutem Stil - zweiter Sieg in Folge. Dann lief VESSILLO mit Loris in der Meisterschaft trotz Unsicherheiten auf Gras mit viel Herz auf Rang drei. Und zum Schluss dominierte CANDALEX mit Jürg die Gegner im Grossen Preis des Kantons Aargau völlig überlegen.

"An Tagen wie diesen..." oder "so ein Tag, so wunderschön wie heute..." hätten wir heute lauthals singen können. Wahnsinn, zwei Siege und einen starken dritten Platz in der Meisterschaft bei drei Startern auf dem Schachen!

 

Es ging früh los. Loris und Etienne kamen mit den beiden Aarau-Neulingen NOON und VESSILLO schon 4 Stunden vor dem Rennen von NOON in Aarau an. Loris wollte den beiden unbedingt die Bahn zeigen, bevor der grosse Rummel los ging. VESSILLO ist ja an sich schon eine coole Socke, aber trotzdem. Und bei NOON, der noch nie auf einer anderen Rennbahn gelaufen ist als in Avenches vor seiner Stalltüre, ist enorm wichtig, dass er alles in Ruhe kennenlernt. Er ist halt noch ein Riesen-Baby.

 

Ankunft in Aarau vor 10 Uhr - erster Pferdetransporter, noch keine fünf PWs sind da (Fotos: Markus)

 

Alles ausladen, es gibt einiges zu tun.

 

Loris bringt Vessillo in seine Boxe.

 

Noon steigt aus dem Transporter - erstmals ist er auf einer anderen Rennbahn als Avenches.

 

Baby-Noon hat Angst vor dem Zelt - der Eingang ist so niedrig... smile.

 

Ja, genau da ist das "Problem".

 

Erst als Loris Vessillo nochmal rausgenommen und ihm mit Noon gezeigt hatte, wie das geht, war alles ok.

 

Fand Vessillo lustig... Wie auch immer, bereitmachen für den ersten Heat.

 

Noon war auch ganz brav.

 

Dann ging es für die beiden auf die Bahn.

 

Vessillo betritt erstmals das Geläuf im Schachen.

 

Hier werden die Endkämpfe ausgetragen und Sieger gekürt.

 

Vessillo mit Loris und Noon mit Etienne waren cool.

 

Ein schönes Bild...

 

Geballte Vessillo-Power auf dem Weg zurück zum Stall.

 

Ausruhen zwischendurch ist sehr wichtig: Etienne und Loris sammeln Kräfte für später. 

 

Noon und Loris kurz vor dem Rennen.

 

Das Rennen von NOON verlief ideal für uns. Loris konnte sich sofort hinter dem Leader einreihen und dort in Ruhe warten, bis die entscheidende Phase anbrach. In der Zielgerade ging die Lücke auf, der Leader galoppierte sogar und NOON beschleunigte wunderschön. Bis ins Ziel hatte er sich einen Vorsprung von vier Längen auf die einzige ernsthafte Verfolgerin (die dieses Jahr auf Gras schon gewonnen hatte) herausgelaufen.

 

Loris zeigte sich happy über die Entwicklung von NOON, den er zusammen mit Odile selbst gezüchtet hat. Er ist überzeugt, dass NOON nächstes Jahr noch besser wird. In näherer Zukunft ist der Plan zunächst, mit ihm in zwei Wochen noch einmal in Aarau anzutreten. In einem Inländer-Rennen mit Bänderstart. Wir sind gespannt und freuen uns jetzt schon drauf. 

 

 

Noon stiefeld zu einem souveränen Sieg!

 

Loris auf dem Weg zur Siegerehrung.

 

Noon ist sich Siegerehrungen noch nicht so gewohnt - erst die zweite seiner Karriere.

 

Loris freute sich königlich über den schönen Sieg - wir natürlich auch; hier ein Spontan-Foto. 

 

Es folgte die Meisterschaft der Traber, zu welcher VESSILLO als Titelverteidiger antrat. Loris spürte in den Heats, dass er sich nicht sicher fühlte auf der ungewohnten Unterlage und dass im Rennen Vorsicht Trumpf sein würde.

 

So fuhr Loris das Rennen nicht auf Teufel komm raus, sondern überlegt mit Köpfchen. Und VESSILLO machte wunderbar mit. Auch als es sehr eng wurde (wir wollen jetzt hier nicht von einer Behinderung sprechen, aber Loris meinte dazu, dass einige Fahrer in der Meisterschaft schlicht kaum mehr wissen, wie sie heissen, geschweige denn noch einen klaren Gedanken fassen können), blieb VESSILLO im Trab. Das ist ihm hoch anzurechnen. Ebenso, dass er noch eine so schöne Zielgerade zeigte, die ihn vor so manchem hoch gehandelten Gegner auf den hervorragenden 3. Platz brachte.

 

VESSILLO hat trotz einer alles andere als idealen Vorbereitung gezeigt, dass er auch auf Gras am Tag X mitmischen kann. Das eröffnet Perspektiven, wobei wir Sand für ihn wenn immer möglich bevorzugen werden. Aber nächsten Herbst wären wir in Aarau nach Möglichkeit gerne wieder dabei mit ihm (und hoffentlich dem einen oder anderen Stallgefährten; wir arbeiten dran). Zuerst aber freuen wir uns über die starke Leistung von VESSILLO, die nicht hoch genug eingestuft werden kann.

 

Für VESSILLO könnte es nun in drei Wochen (19.9.) in München weiter gehen. Er hat eine Nennung für den Bayern Pokal (3100 Meter, 20'000 EUR). Das wäre eine Option. In der Schweiz ist auf Sand mit Stand heute kein einziges Rennen ausgeschrieben, in welchem er startberechtigt ist. Noch Fragen?

 

In Aarau sind alle Sieger der Meisterschaft der Traber beim Tribünendurchgang zu sehen...

 

...nun ist auch Vessillo verewigt - das Sternchen steht deshalb, weil er ja in Avenches Meister wurde.

 

 

Vessillo und Loris kommen begleitet von Etienne in den Führring.

 

Parade vor der Tribüne...

 

Aufwärmen...

 

Kurz nach dem Start, volle Konzentration (Foto: Ueli Wild/horseracing.ch)

 

 

Loris war happy nach dem Rennen mit Vessillo, wir auch! Toller 3. Platz, well done Vessillo!

 

Wir kommen wieder mit Vessillo im 2022 - so der Turfgott will.

 

Zum Dessert gewissermassen war die Reihe an CANDALEX und Jürg. Die beiden bestritten den Grossen Preis des Kantons Aargau, ein weiteres Traditionsrennen. Und Alex ging als Favorit an den Start. Wir wollten herausfinden, wie er mit dem Schachen zurecht kommt. Nun: Bestens. Auch in den Bögen galoppierte er wie auf Schienen.

 

Jürg liess zunächst seinen auf dem Papier stärksten Gegner die Pace machen. Als er eine gute Runde vor Schluss Alex in seinem Rhythmus beschleunigen liess, zog sich das Feld weit auseinander. Nur einer konnte noch halbwegs folgen, war dann aber vor dem letzten Bogen ebenfalls geschlagen. Alex stürmte unangefasst zu einem völlig überlegenen Sieg. Natürlich wissen wir, dass das noch nicht die stärksten Schweizer Gegner waren. Aber der Stil hat doch beeindruckt.

 

Nun schauen wir in Ruhe, welche Route Alex vor einem fest geplanten Maienfeld-Start einschlagen wird. Er ist für den Grossen Preis der Schweiz vom 12. September in Aarau genannt. Alternativ könnte er in einem Gruppe-I-Rennen am 25. September in Meran über Hürden laufen.

 

Alex ist mit Helen angekommen, nun wird die richtige Boxe gesucht.

 

Ob Alex nach Regen Ausschau hält - die Sorge ist jedenfalls unbegründet.

 

Die Gummis sitzen perfekt - Jürg und seine Crew legen grossen Wert auf das Aussehen ihrer Schützlinge.

 

Candalex zieht im Führring mit seiner Ausstrahlung die Blicke auf sich.

 

Jürg bei seinen letzten Vorbereitungen, eine kleine Gruppe Allegras erwartet ihn ihm Führring.

 

Und auf geht's!

 

Eine gute Runde vor Schluss machte Jürg ernst und liess Alex galoppieren...

 

Völlig überlegen stiefelte Candalex als Sieger Richtung Ziel...

 

Jürg schaute sich nach den Gegnern um.

 

Alex "joggte" gewissermassen ins Ziel, Jürg musste ihn nie auch nur annähernd fordern.

 

Wir dürfen vorstellen: Die Sieger im GP des Kantons Aargau 2021...

 

Das Hungern hat sich gelohnt - 5 Kilos hat Jürg in wenigen Tagen "verschwinden" lassen.

 

Jürg mit der Zinnkanne - mit Alex kann man alles machen...

 

Alex und Jürg sorgten für den ersten Allegra-Hindernis-Sieg auf dem Schachen. (Foto: Ueli Wild). 

 

 

 

 

 

HIER nun der Film vom grossartigen Allegra-Tag:


Sponsoren
grill-online.ch
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2021 by Stall Allegra