Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Mailand, 9.1.2022: RUSHMORE verpullte sich und blieb ohne Chance

10.01.2022 21:30:56

Ein Rennen zum Vergessen. Wir hatten aus der ungünstigen Startposition 7 versucht, RUSHMORE auf Warten zu fahren. Als Edoardo Loccisano ihn am Start zurücknahm, fand er das überhaupt nicht gut, zog in der Folge zu stark und atmete nicht mehr richtig. Chancenlos ohne genug Sauerstoff, wie man es halt in solchen Situationen kennt. So oder so war schon eine Rennpause von rund zwei Monaten geplant für RUSHMORE.

Kann passieren. Aber ist natürlich schade, wenn es in einem Gruppe-III-Rennen mit 40'000 Euro Preisgeld der Fall ist. Schon bei der Startnummern-Auslosung war uns das Glück nicht hold. RUSHMORE war als drittletztes von zwölf Pferden gezogen worden - die Nummern 1, 2 und 7 waren noch frei. Was wir bekommen haben? Tja, nicht eine der beiden Top-Startpositionen, sondern die ganz aussen. Von dort, so waren wir uns in der Taktik-Analyse vor Ort einig, kann man das Risiko nicht eingehen, mit Vollgas zu starten und dann aussen "Nase im Wind" hängen zu bleiben. Zumal auf einer Distanz von 2700 Metern.

 

Besprochen, getan. Edoardo Loccisano, der RUSHMORE im Gruppe-I-Rennen gleichenorts auf Rang drei pilotiert hatte, nahm ihn beim Start sofort zurück und beorderte ihn ins Hintertreffen, wo auch einige der Favoriten (aus der zweiten Reihe gestartet) sich im Feld eingegliedert hatten. Doch dummerweise fand RUSHMORE unsere Taktik überhaupt nicht gut. Er wäre viel lieber mit hundert Sachen losgebrettert. Seinen Unmut zeigte er durch starkes Pullen. Dadurch atmete er nicht mehr richtig. So war er schon geschlagen, bevor es richtig los ging. Und nach dem Rennen pumpte er viel mehr als nach jedem anderen seit er bei uns ist. Logisch, er brauchte ja wieder Sauerstoff...

 

Schade, aber jetzt nicht mehr zu ändern. Natürlich war auch alles andere als ideal, dass er wegen der Nebel-Absage in Turin innerhalb von zweieinhalb Wochen dreimal einen längeren Trip (zweimal Turin, einmal nun Mailand) absolvierten musste.

 

Egal. Wir hatten so oder so nach diesem Rennen eine Pause geplant. Die Idee ist, dass RUSHMORE im Prix d'Ouverture in Avenches sein Schweizer Debüt geben soll. Das erste Rennen für die Schweizer Elite findet nach heutigem Stand am 10. März statt. Zwei Monate ohne Rennen, das wird RUSHMORE gut tun. Und wir freuen uns jetzt schon auf weitere Abenteuer mit ihm!

 

 

Ankunft in der Nähe von Mailand am Samstag gegen Abend.

 

Hier hatte Loris früher einmal gearbeitet.

 

Anreise schon am Samstag, weil vor Gruppe-Rennen in Italien die Pferde jeweils 3 Stunden vor dem ersten Rennen des Tages zwingend auf dem Rennplatz sein müssen. Kein Risiko eingehen...

 

Gab uns die Gelegenheit am Abend noch etwas Leckeres zu essen - trotz Diät...

 

Hammer...

 

Super leckere Calzone für sage und schreibe 5 Euro...

 

Sieht hier jetzt etwas schwarz aus, war aber so was von fein - die Vorfreude war riesig.

 

Noch Fragen?

 

Ankunft auf der Rennbahn La Maura in Mailand am Sonntag um 9.28 Uhr.

 

Die Gruppe-Starter werden von den anderen isoliert - Trainer und Pfleger bekommen einen Badge.

 

RUSHMORE war hier ja schon einmal. Wieder war die Boxe fein säuberlich angeschrieben.

 

Er macht aus jeder Perspektive einen tollen Eindruck, nicht wahr?!

 

Einmal noch von dieser Seite...

 

Einfach ein toller Kerl, auch im Umgang und auf Reisen ein Traum.

 

Und weil wir schon lange nichts mehr gegessen hatten... das hier passte wieder in die Diät.

 

Man(n) gönnt sich ja sonst nichts.

 

Erstes Jogging mit Loris.

 

Warten auf den Heat.

 

Rushmore mit Edoardo Loccisano.

 

Gefiel uns allen sehr gut im Heat.

 

Mit Power, bewegte sich sehr gut und war locker drauf.

 

Im Heat noch mit Eisen, im Rennen "hinten ohne".

 

Mit gespitzten Ohren von der Bahn.

 

Besprechung der Eindrücke.

 

Zurück zur Boxe.

 

Loris hat übernommen.

 

Warten bis zum Rennen.

 

Die Ruhe vor dem Sturm.

 

Auf dem Weg zur Rennbahn.

 

Rushmore und Edoardo Loccisano.

 

Die verdiente Dusche nach dem Rennen, das wir gleich wieder vergessen.

 

Durst...!

 

 

 

 

 

 


Sponsoren
grill-online.ch
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2022 by Stall Allegra