Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

München-Daglfing, 8.12.19: Toller Globi holt sich den längst verdienten Sieg - Canone mit 50-Meter-Handicap 6. (UPDATED mit Film)

09.12.2019 14:13:45

Was für ein toller Kerl, unser Globi: Nach einer Saison mit mehreren starken Leistungen, aber auch viel Pech hat der auf einem Auge erblindete Kämpfer gestern in München zum 12. Mal für Stall Allegra (insgesamt zum 14. Mal) gewonnen. Somit hat er in jeder Saison für uns mindestens ein Rennen gewonnen, nun schon zum fünften Jahr in Folge... Rudi Haller hat ihm den idealen Rennverlauf serviert und Trainer Loris Ferro konnte erstmals ein Rennen in Deutschland gewinnen. Für Rudi und Globi war es beim 7. gemeinsamen Auftritt nach 5 Platzgeldern der erste Sieg. Und wir sind happy...

Globi war in der Saison 2019 wahrlich nicht vom Glück verfolgt. Und er traf oft auf starke Gegner (u.a. war er Fünfter in der Meisterschaft in Aarau, Zweiter in Frauenfeld nur vom Seriensieger Vinci du Macherel geschlagen) - mehrmals brachte er sich selbst um alle Chancen, mit Startfehlern. Dann fanden wir einen Grund dafür heraus; nicht der einzige wohl, aber ein wichtiger: Globi sieht auf dem linken Auge nichts mehr. Es gibt mehrere erfolgreiche Rennfperde, die nur mit einem Auge Spitzenleistungen bringen - doch bei gewissen Manövern, ist dies ein Nachteil. Gerade, wenn am Start auf die Seite des blinden Auges abgedreht wird. Wie für Globi z.B. in Aarau, als er mit Joey einen Startfehler machte. Und im Alltag, wo bei den Pferden in der Regel alles von der linken Seite her gemacht wird - plötzlich war Loris klar, weshalb Globi an fremden Orten (z.B. auf einer auswärtigen Rennbahn) oft so nervös war. Er musste sich erst zurechtfinden, was ohne 3-D-Perspektive mit nur einem Auge schwieriger ist. Und wenn der Führer - wie sonst üblich - auf der linken Seite ist, sieht er ihn gar nicht... Umso schöner, dass Globi gestern bei seinem ersten Renneinsatz auf der Bahn von München-Daglfing ganz vorne landete. Dies mit Rudi, der ihn sehr gut kennt. Gewonnen hatten die beiden bis gestern allerdings noch nicht zusammen. Aber alles der Reihe nach....

 

Wir waren am Samstag angereist. Canone und Globi fühlten sich wohl im Stall auf der Rennbahn, wo Rudi mit seiner Crew jeweils die Pferde für die Rennen vorbereitet. Nachdem wir Zweibeiner einen gemütlichen Abend verbracht hatten, ging Loris am Sonntag-Morgen auf die Bahn, um die beiden zu bewegen. Wir anderen (Doris, Bruno, Adrian und Markus) besuchten die Allegra-Pferde im nahe gelegenen Pferdetherapiezentrum von Marie.

 

Wir trafen Loris dann wieder zum Mittagessen auf der Rennbahn. Lecker und preiswert.

 

Die Ruhe vor dem Sturm: Die Tribünen-Bauten von Daglfing.

 

Doris und Adrian studieren Menü-Karte und Wett-Infos...

 

Loris hat schon einige Arbeit hinter sich, als es endlich Mittagessen gibt...

 

Die Stimmung ist glänzend und Loris ist wie meistens zum Scherzen aufgelegt.

 

Schweinsfilet an Pfeffersauce mit Spätzle - dazu gehört für 13 EURO noch ein gemischter Salat (Tomate und Salatblatt auf dem Teller ist nur Dekoration). 

 

Dann ging es an die Heats. Loris machte jenen mit Canone selbst, Rudi übernahm denjenigen mit Globi. Und beide machten einen sehr guten Eindruck, bewegten sich gut und hatten schönen Vorwärtsdrang. 

 

Canone mit Loris beim Heat.

 

...und Globi mit Rudi.

 

Inzwischen war es am Eindämmern, die Flutlichtanlage tat ihre Arbeit...

 

...der hier lieferte dann doch etwas zu wenig Licht.

 

Für Canone sah es nach schnellem Start lange gut aus. Sie hatte im Mittelfeld den Rücken des 25 Meter vor ihr gestarteten Favoriten. Als dieser in der letzten Gegenseite zum Angriff schritt, musste Rudi rasch erkennen, dass Canone nicht in der Lage war, mitzugehen. Schade, aber die Zulagen - sogar 50 Meter auf die ganz vorne startenden Pferde - war schlicht zu viel. Canone lief mit 1:17,7 (2650m mit Bänderstart) die zweitschnellste Zeit im Rennen, nur der Sieger war mit 1:17,1 eine Klasse für sich. Wegen des Starthandicaps war am Ende aber doch nicht mehr als Rang 6 drin. Schade. Und wir müssen wie in den letzten Monaten mehrmals akzteptieren, dass Canone nicht mehr die Stute früherer Tage ist. Sie hat ihre Sache geleistet und wird im Frühling, sofern alles klappt, ihre neue Karriere als Zuchtstute in Angriff nehmen.

 

Canone mit Loris. Irgendwann ist die Zeit gekommen, Abschied von der Rennbahn zu nehmen.

 

Volle Konzentration auf den Einsatz von Globi, der von Loris vorbereitet wird.

 

Rudi hat töchterliche Hilfe beim Schliessen des Reissverschlusses am engen Dress...

 

Globi war die Ruhe selbst.

 

In der Zielgerade zog Globi am Animatoren vorbei... 

 

...ging locker in Front...

 

...und gewann schliesslich ohne Probleme.

 

Müde war Globi nach dem Ziel jedenfalls nicht wirklich.

 

Anschliessend durfte Globi mit Loris zur Dopingprobe (wo Globi keinen Urin abgeben wollte, weshalb Blut abgenommen wurde).

 

Doris und Bruno freuen sich über den Flot, den Globi gewonnen hat.

 

Und so sahen Globi und Rudi auf einem Foto mit Profi-Kamera aus... cool, wir freuen uns sehr!

 

Vielen Dank Loris für die Betreeung von Globi über die ganze Saison. Dass er im letzten Rennen noch gewinnen konnte spricht für sich. Danke auch an Rudi für die starke Fahrt - Klasse, wie Rudi im zweiten Bogen eine Lücke forcierte und daraufhin hinter dem Leader "einparken" konnte. So macht es Freude!

 

 

 

 

Hier nun der Allegra-Film aus München!

 

 


Sponsoren
grill-online.ch
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2020 by Stall Allegra