Suchen
Suchen


Member
E-Mail:
Passwort:


» Passwort vergessen?

Avenches, 16.11.2020: Starke Leistungen von GUSTAVO (2.), VESSILLO (3.) und GLOBI (3.) beim CH-Saisonschluss

16.11.2020 23:56:20

Noch ein letztes Mal haben unsere Traber am Final-Tag der Schweizer Saison 2020 heute Montag in Avenches Spitzenleistungen gezeigt. GUSTAVO (Joey) war nur vom Jahrgangsleader geschlagen, VESSILLO (Loris) stürmte im Swiss Champions Race mit tollem Endspurt auf Rang drei und GLOBI (Barbara Aebischer) war in seinem Rennen trotz 25 Meter Zulage sehr guter Dritter. ENERGY hatte beim Start wenig Glück und galoppierte, ELKADOR (Etienne) lief die gleiche Kilometer-Zeit wie der Sieger (was "nur" zu Rang 8 reichte). Im Besitzer-Championat belegen wir nach einer starken Saison wie in den letzten drei Jahren Rang zwei - so knapp wie dieses Jahr (weniger als 1700 Franken nach über 100 Allegra-Starts) war's noch nie. Wir freuen uns schon auf 2021!

Noch einmal setzten unsere Traber am letzten Tag der Schweizer Saison 2020 Glanzpunkte.

 

Es begann mit einem Allegra-Trio, das mit unterschiedlichem Glück kämpfte. ENERGY hatte beim etwas chaotischen Start (nach einem Fehlstart/Startabbruch) wenig Platz und war nach vielleicht 30 Metern im Galopp. Schade, sie war super gut drauf und hätte ganz vorne mitgemischt. Davon war Loris (und wir natürlich auch) absolut überzeugt. Hilft nichts. Sie ist eine ganz tolle Stute und wird ihren Weg auch nächstes Jahr machen. Ob wir mit ihr jetzt noch einen Ausland-Versuch machen in diesem Jahr? Ungewiss. Sie hat dafür ja auch nächstes Jahr noch Zeit. Wir hätten ein Rennen gesehen, doch da hätte sie eben noch etwas mehr Gewinn gebraucht.

 

Energy im Führring mit Loris. Sie hat noch längst nicht alles gezeigt.

 

Im selben Rennen gab es für ELKADOR (mit Etienne) für einmal nichts zu holen. Er lief tapfer sein Rennen, war am Ende auf den Kilometer umgerechnet gleich schnell wie der Sieger - aufgrund des 25 Meter Starthandicaps reichte dies schliesslich für Rang 8. Da fällt ihm kein Zacken aus der Krone.

 

Elkador (vorne mit Etienne), gefolgt von Globi.

 

Bärenstark lief GLOBI (mit Amateur-Championne Barbara Aebischer), der ebenfalls mit Handicap gestartet war. Dann wechselte der "Rücken" vor ihm eine Runde vor Schluss auf die erste Spur und Globi blieb mit der "Nase im Wind" hängen. Wer gedacht hatte, dies räche sich in der Zielgeraden, sah sich getäuscht. Globi kämpfte bravourös und wurde sehr guter Dritter, geschlagen nur von zwei 25 Meter vor ihm gestarteten Pferden. Top.

 

Globi vor dem Heat beim Relaxen unter dem Solarium.

 

Globi eine gute Runde vor Schluss, kurz nachdem er aussen "hängen gelieben" war (Foto: Ueli Wild).

 

Dann folgte das Swiss Champions Race, in welchem die Elite-Traber antraten. Für uns war Meister VESSILLO mit Loris dabei. Na ja, sie waren ja nicht nur dabei, sondern mischten kräftig mit. Ganz auf Warten gefahren (offensichtlich die beste Taktik für Vessillo) zeigte Vessillo einen hervorragenden Endspurt, war am Ende der Schnellste von allen... Dies reichte für den sehr guten dritten Platz. Es wäre auch noch ein Rang mehr (respektive weniger) drin gelegen, war Loris überzeugt. Er hatte VESSILLO in der Zielgeraden nie ganz "loslassen" können, denn er hatte alles auf "einer Hand". Und ja, Vessillo war gar nicht etwas müde, als er aus dem Rennen kam. Für ihn planen wir derzeit (nach einem Check) noch einen Ausland-Start (Italien oder Frankreich), bevor es in die verdiente Winterpause geht.

 

Vessillo schon im Kampfmodus, während Alice ihn hübsch machte.

 

Vessillo hat die Haare schön... smile.

 

Vessillo stürmte noch auf Rang drei, der zweite war nicht weit weg (Foto: Ueli Wild).

 

Die Vergrösserung des Fotos zeigt, was Loris meint mit "alles auf einer Hand": Man achte genau drauf, wie weit vorne die linke Hand und wie weit hinten im Vergleich die rechte ist.

 

Und dann kam das letzte Rennen der Saison. Ein 20'000er mit nur 5 Startern. Gustavo hatte die zweitbesten Aussichten hinter dem Jahrgangsleader. Und wir wussten: Wenn er das Wunder schafft und gewinnt, wären wir erstmals erfolgreichste Besitzer einer gesamten Saison. Oder aber wenn Gustavo 2. würde und der Vertreter der Ecurie Turrettini ohne Geld bleiben würde. Nun, GUSTAVO und Joey versuchten alles. Am Ende war gegen den Gruppe-III-Vincennes-Sieger Gipson Creek kein Kraut gewachsen. Gustavo wurde sehr guter Zweiter, diesmal mit 7 Längen Rückstand (beim letzten Aufeinandertreffen noch unter der Regie von Rudi waren es deren 6 gewesen). Die Serie von ersten und zweiten Plätzen hält also an - 14 Saisonstarts, 6 Siege und 8 zweite Plätze. Grandios, danke GUSTAVO, was Du für uns in dieser Saison gezeigt hast! Das war der letzte Allegra-Auftritt für ihn, die Vermietung ist damit beendet. Nächstes Jahr wird er wieder für seine Züchter laufen.

 

Und die Besitzer-Wertung? Nun, am Ende mussten die Gangartrichter darüber entscheiden, ob Gattocian im Rennen bleiben sollte oder nicht. Bei einer Disqualifikation wären wir vorne gewesen. Doch es kam nach einer ex-officio-Untersuchung nicht dazu. So freuen wir uns über den vierten Ehrenplatz in dieser Wertung - und auf die Saison 2021!

 

Gustavo vor seinem Rennen.

 

...und nach getaner Arbeit mit Joey und seinem neuen Trainer Marc-André Bovay.


Sponsoren
grill-online.ch
ModernTimes - Webdesign - Multimedia - CD
Walter Sutter Kaminfeger und Dachdecker
Turfshop GmbH - Ausrüstung für Renn- und Reitsport
Horseracing.ch
 
Sponsoren
Verein Zweites Leben für Sportpferde
Ostschweizer Traberclub
 

Copyright © 2020 by Stall Allegra